Die Velo-Links am Montag (17)

Was zu lesen, was zu sehen, was zu h├Âren? Hier gibtÔÇÖs jeden Montag eine Linksammlung zum Thema Radsport.

Du m├Âchtest die Velo-Links und Hinweise auf neue Beitr├Ąge jede Woche ganz bequem als E-Mail-Newsletter erhalten? Hier abonnieren!


 

1. Motordoping-Verdacht im Profi-Peloton (welt.de)

Es scheint gerade wieder aufw├Ąrts zu gehen mit der Glaubw├╝rdigkeit des Radsports, da biegt der n├Ąchste m├Âgliche Skandal um die Ecke. Motoren, versteckt im Rennradrahmen? Technisch durchaus m├Âglich! Der Antrieb kann im Sattelrohr verstaut werde, direkt auf das Tretlager einwirken und so 100 Watt an Leistung zuschie├čen. Bereits im Jahr 2010 wurde Fabian Cancellara des Motor-Dopings verd├Ąchtigt, im letzten Jahr traf es dann Ryder Hesjedal (mit „Gegenbeweis“ von Alex Rasmussen). Bei Mailand-San Remo wurden nun Stichproben genommen und einige R├Ąder der Profis auf Motoren untersucht.


 

2. Wunderwaffe Intervalltraining? (iloveycling.de)

Intervalltraining wurde in den letzten Jahren zur Allzweckwaffe stilisiert. Gerade das HIIT – Hochintensives Intervalltraining – ist im Trend und soll selbst bei Untrainierten die Grundlagenausdauer verbessern und auch sonst nur positive Auswirkungen haben. Dennis Sandig von iQathletic fragt sich, ob Intervalltraining wirklich als Wunderwaffe gelten sollte.


 

3. Life Paint – umstrittene Neuheit (blog.zeit.de)

Volvo gibt sich radfreundlich – nach den mit Autos kommunizierenden Helmen sollen Radfahrer nun mit „Life Paint“ vor Unf├Ąllen gesch├╝tzt werden. Das ist ein Spray, das auf Fahrr├Ąder, Klamotten und Helme aufgetragen wird und bis zu einer Woche im Dunkeln leuchtet, tags├╝ber jedoch unsichtbar ist. Nette Idee, aber warum m├╝ssen sich schon wieder die ohnehin meist ausreichend beleuchteten Radfahrer anpassen und nicht die Infrastruktur? Und wie sch├╝tzt Life Paint z. B. vor Falschparkern? Und was, wenn der Autofahrer einfach nicht guggt? Und warum spr├╝ht Volvo nicht einfach die eigenen Fahrzeuge damit ein?


 

4. BaW├╝: Zwei-Meter-Regel nun auch in der Stadt (pd-f.de)

Die Zwei-Meter-Regel hat in Baden-W├╝rttemberg f├╝r viel Unmut gesorgt. Demnach d├╝rfen Radfahrer sich im Wald nicht auf Wegen befinden, die weniger als zwei Meter Breite aufweisen. Aufgrund der niedrigen Unfallrate soll die Regel nun auch f├╝r die Stadt gelten. Zwei Meter breite Wege erkennt man daran, dass z. B. Autos darauf fahren.

Klingt komisch? Richtig, die Meldung ist ja auch vom 1. April. Und es war nicht die einzige Scherzmeldung:

 

 


 

5. Middle-Aged Man in Lycra (dailymail.co.uk, englisch)

Zwar schon etwas ├Ąlter, aber als Oster-Lesestoff immer noch sehr am├╝sant: Jennie Price berichtet ├╝ber ihr schlimmes Schicksal als Frau eines mittelalten Mannes in Lycra, der dem Radsport verfiel und seitdem scheinbar komplett den Verstand verloren hat. Arme Frau!


 

6. Pleiten, Pech und Shimano-Materialwagen (faz.net)

Die Ronde van Vlaanderen ist eines der f├╝nf Radsportmonumente und jedes Jahr ein Highlight im Rennkalender. Allerdings lief das Rennen nicht ganz so wie geplant. Zwei Mal r├Ąumten Shimano-Materialwagen Rennfahrer ab (hier und hier) und ein aufblasbares Werbetor verlor Luft, just bevor das Feld die Stelle passierte.


Und Eure Links der Woche?

Carolyn Ott-Friesl

Nicht viel, nicht schnell - aber mit Leidenschaft. So betreibe ich Radsport seit mehr als zehn Jahren. Mehr ├╝ber mich...

Das k├Ânnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Im Berliner FB-Radfahrer-Forum gab es als Aprilscherz die Meldung, da├č die Havelchaussee zur Entlastung des Verkehrs ausgebaut werden solle ­čÖé Ger├╝chteweise wurde auch vernommen, man wolle den BER nicht mehr als Naherholungsgebiet f├╝r Radfahrer nutzen, sondern in einen Flughafen umnutzen o_O

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.