„Tour de Cuisine“ – Marketing, Rezepte und schöne Bilder

Wie bekommt man den Link zwischen Dunstabzug und Radsport hin? Ganz klar, über das Kochen. Schließlich spielt Ernährung im Leistungssport eine große Rolle. Wenig überraschend also, dass der Dunstabzughersteller Bora letztes Jahr mit „Tour de Cuisine“ (Auf Amazon kaufen*) ein Kochbuch wählte, um seinen Einstand als Hauptsponsor im Profiradsport zu feiern. Im Buch stellen 53 Radprofis wie John Degenkolb, Jens Voigt und natürlich viele Bora-Argon18-Fahrer ihre Lieblingsrezepte vor und auch die Profis selbst werden auf jeweils einer eigenen (Doppel-)Seite vorgestellt.

 

Durchdachter Imagetransfer

Ein Kochbuch für die Radsportfans, wirklich keine blöde Idee. Zusammen mit Sponsoring und TV-Werbung wird das „Gesamterlebnis“ damit ideal abgerundet. Was mit dem Kochbuch vermittelt werden soll? Bora ist nah am Radsport und steht außerdem für hochwertiges Kochen. Mit dem Buch transportiert das Unternehmen sein angestrebtes Image und seine Botschaft direkt an den gewünschten Absatzort seiner Produkte: Nämlich in die Küche der Konsumenten, die das Buch auch noch selbst erwerben.

tour-de-cuisine-bora

 

 

So werden die ersten Seiten des Kochbuchs sowie das Vorwort von Bora-Gründer Willi Bruckbauer auch fleißig genutzt, um Bora als radsportaffines und sympathisches Unternehmen darzustellen. Mit hübschen Fotos werden die hauseigenen Produkte in den Fokus des Durchblätternden gerückt, Mitarbeiter im Radldress oder zusammen mit Bora-Argon18-Teamchef Ralph Denk in geselliger Koch- und Essensrunde geben dafür den lifestyligen Rahmen ab.

 

Hochwertige Aufmachung und Premiumrezepte

Das Buch ist groß und schwer – kein kleines Heftchen zum Neben-den-Kochtopf-legen und Draufkleckern. Sondern eher was für den (stabilen) Kochbuchhalter* oder gleich zum Präsentieren im stylischen Küchenregal. Die Papierqualität ist hoch, vom Umblättern werden die Seiten nicht einreißen. Das Buch basiert auf einem edlen Schwarz-Weiß-Konzept, im Rezeptbereich sind nur die schlicht und hübsch angerichteten Speisen in Farbe abgebildet.

 

tour-de-cuisine-rezeptseite

 

Zu jedem Lieblingsrezept wird auch der zugehörige Radprofi auf einer Seite, manchmal sogar auf einer Doppelseite vorgestellt, mit Schwarz-Weiß-Foto, persönlichen Rahmendaten und den größten Erfolgen. Außerdem gibt es zu jedem Rezept ein mehr oder weniger persönliches Zitat. So darf Björn Thurau erklären, dass Tomaten Vitamine bringen und Manuel Quinziato, dass er Weißbier mag.

Ich bin nun weit davon entfernt, Koch- oder Ernährungsexpertin zu sein (Wer sowas sucht, sollte am besten bei „Quark und so“ vorbeischauen). Doch hier etwas Kalbsjus, da ein bisschen Trüffelpesto – auch die vorgestellten Rezepte sind selbstredend Premium, das erkenne sogar ich. Riccardo Zoidls Schweinebraten wird mit Pimentkörnern verfeinert und Joaquim Rodríguez‘ Paella schmeckt natürlich nur mit Safran richtig gut. Im Buch wird eben so gekocht und arrangiert, wie es ambitionierte Hobbyköche tun, die sich eine nicht ganz preiswerte Dunstabzugs-Lösung zuhause installieren würden – so stelle ich mir das zumindest vor. Zielgruppe erwischt! Die vorgestellten Rezepte reichen von Borschtsch über Saibling mit Schwarzwurzeln bis hin zu Topinambur-Pfannkuchen.

 

tour-de-cuisine-fahrerprofil

 

Lohnt sich „Tour de Cuisine“?

Nun wollte ich ja eigentlich nicht nur über das gelungene Marketing sprechen, sondern auch beschreiben, ob das Buch zum Selberkaufen oder als Geschenkidee für Radsportaficionados taugt.

Der Preis von 39,90 Euro ist in meinen Augen sehr happig für einen „Merchandising-Artikel“ – für ein wertiges Kochbuch ist der Preis aber natürlich durchaus gerechtfertigt. Es ist ja auch ganz logisch: Wer sich ein Premium-Image gestalten möchte, kann auch seine (Marketing-)Produkte nicht zum Schnäppchenpreis verschleudern. Dafür bekommt man ein schön gestaltetes Kochbuch mit Radsportbezug, dass man gerne durchblättert, auch wenn man gerade nicht kochen möchte. Für Radsportbegeisterte und Fans, die auch das Kochen zu ihren Leidenschaften zählen oder die Freude an einem ansehnlich gestalteten Kochbuch haben, ist das Buch auf jeden Fall eine Empfehlung wert.


Titel: „Tour de Cuisine – Lieblingsrezepte der besten Radprofis“
Rezeptkategorien: Suppen & Vorspeisen, Vegetarisch, Pasta & Co., Fisch & Meeresfrüchte, Fleisch & Geflügel, Desserts
Verlag: Gräfe und Unzer
ISBN-13: 978-3833845383
Preis: 39,90 Euro
Auf Amazon kaufen.*


Das Unternehmen Bora stellte mir freundlicherweise ein kostenfreies Exemplar von „Tour de Cuisine“ für eine Rezension zur Verfügung. Die nebenstehende Abbildung des Buchcovers enthält einen Link zu Amazon*.


Habt Ihr „Tour de Cuisine“ zuhause? Was ist Euer Eindruck davon?

Carolyn Ott-Friesl

Nicht viel, nicht schnell - aber mit Leidenschaft. So betreibe ich Radsport seit mehr als zehn Jahren. Mehr über mich...

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.