Berechne Deine Steigungsleistung mit dem Rennrad: Wie viel Watt trittst Du am Berg?

Das Geheimnis des Radfahrens. (Affiliate Link*)

Einfach die Beispielwerte mit Deinen Daten erg├Ąnzen und schon kannst Du berechnen, wie viel Watt Du durchschnittlich am Berg leistest (nat├╝rlich vereinfacht und f├╝r’s Rennrad gedacht, wer es ganz genau wissen und selber berechnen will, der werfe einen Blick in das Buch “Das Geheimnis des Radfahrens*”)



Was bedeutet die Steigungsleistung?

Mit dem Berechnen der Steigungsleistung auf dieser Seite kannst Du herausfinden, wie viel Watt Du bergauf mit dem Rennrad leistest. Die absoluten Watt-Zahlen sind zwar f├╝r Dich ein guter Anhaltspunkt, um die Entwicklung Deiner Leistung im Laufe der Zeit zu verfolgen. Als Vergleich mit anderen taugt die absolute Wattzahl allerdings nicht, schlie├člich hat jeder ein anderes K├Ârpergewicht und auch das Radgewicht unterscheidet sich, damit muss unterschiedlich viel Leistung erbracht werden, um den eigenen K├Ârper den Berg hochzubewegen. Schlie├čich geht es im Rennen nicht darum, wer die meisten Watt tritt, sondern wer am schnellsten oben ist – das muss nicht zwingend der sein, der die gr├Â├čten absoluten Wattzahlen liefert. Um sich mit anderen zu vergleichen, daf├╝r bietet sich der Watt/kg Wert an.

Was ist ein guter Watt/kg Wert?

Mit dem Watt/kg Wert kann man sehr gut die Leistungen von Sportler zu Sportler vergleichen. Somit wird n├Ąmlich die absolute Wattzahl mit dem K├Ârpergewicht ins Verh├Ąltnis gesetzt. Es gibt einige ├ťbersichtstabellen, mit welchem Wert man hier in welcher Liga mitspielt – im Buch “Das Geheimnis des Radfahrens*” ist beispielsweise folgende Tabelle abgebildet, der die Functional Threshold Power (FTP, also die Leistung, die ├╝ber eine Stunde erbracht werden kann) vergleichbar macht:

 FTP M├Ąnner (Watt/kg)FTP Frauen (Watt/kg)
Weltspitze6,45,7
Internationales Niveau5,85,1
Nationales Niveau5,14,6
Regionales Niveau4,54,0
Hobbysportler3,83,4
Mittelm├Ą├čig3,22,8
Untrainiert2,62,3
Schlecht1,91,7
Sehr schlecht1,41,1

Quelle: “Das Geheimnis des Radfahrens” – Hans van Dijk, Ron van Megen, Guido Vroemen

Warum funktioniert der Wattrechner nur f├╝r das Rennrad?

Bei der Berechnung der Leistung spielen wahnsinnig viele Faktoren hinein. Vom Einfluss des Winds ├╝ber die Meeresh├Âhe und Temperatur bis hin zum Rollwiderstand. Da beim Mountainbike oder auch Stadtrad ein ganz anderer Rollwiderstand entsteht, ist unser Rechner nur f├╝r das Rennrad gedacht. Hier f├Ąhrt man ├╝blicherweise auf Asphalt und der Reifendruck bewegt sich in einem gewissen Rahmen. Das macht den Rollwiderstand einigerma├čen berechenbar.

Der Steigungsleistungsrechner ist sehr vereinfacht – welche Faktoren fehlen noch?

Wir haben versucht, den Rechner f├╝r Euch so einfach und gleichzeitig so genau wie m├Âglich zu gestalten. Vernachl├Ąssigt haben wir beispielsweise die Au├čentemperatur, den genauen Reifendruck, die Ausgangsh├Âhe, die Sitzposition, die Gr├Â├če des Fahrers und die Trittfrequenz. Da wir hier allerdings ausschlie├člich von der Leistung am Berg sprechen, spielen einige Faktoren wie die Sitzposition eine eher untergeordnete Rolle – schlie├člich rast man den Berg meistens nicht in Unterlenkerposition und mit 40 km/h hinauf. Unser Ziel war es weniger, eine wissenschaftlich genaue Angabe zu machen, sondern vielmehr, die eigene Leistung vergleichbar zu machen mit sich selbst und anderen.

Wir hoffen, Ihr habt Spa├č am Wattrechner zur Steigungsleistung und zu Watt/kg! Wir freuen uns immer ├╝ber Feedback und nat├╝rlich das Teilen unserer Tools!


Radsporttipps    –    Reisetipps und Radsporturlaube    –    Touren und Rennen


Mehr Radsport? Ciclista.net Newsletter abonnieren!

Die Anmeldung kann nur mit der Zustimmung zur Datenschutzerkl├Ąrung vorgenommen werden!