Tour de France einfach erklärt

Die Tour de France ist das wichtigste und bekannteste Radrennen der Welt und blickt auf eine lange Geschichte zurück. Wer sich allerdings sonst nicht so wahnsinnig für Radsport interessiert, kann die Spannung des Rennens vielleicht nicht so nachvollziehen – denn Radsport ist kein einfacher Sport. Es geht um Strategien, um unterschiedliche Fahrertypen, um Teamarbeit und natürlich die Feinheiten des Reglements.

Motivert von der Tour de France? ♥🚲
Meine Tipps, um mit dem Rennradfahren zu beginnen!

Le Tour de France - lohnt sich ein Besuch
Grand DĂ©part 2017: Tour de France in DĂĽsseldorf

Inhalt


Mehr Radsport gefällig?

Bleib auf dem Laufenden und abonniere den Ciclista.net Newsletter – maximal einmal pro Woche in Deinem Postfach 🙂
Mehr Infos…

Die Anmeldung kann nur mit der Zustimmung zur Datenschutzerklärung vorgenommen werden!

Wertungstrikots bei der Tour de France

Wer bekommt das Gelbe Trikot bei der Tour de France?

Das gelbe Trikot bekommt der Gesamtführende der Tour de France. Ganz grob gesagt geht es darum, am Ende der Tour de France die geringste Zeit für die gesamte Strecke benötigt zu haben. Es ist also prinzipiell völlig egal, ob der Gewinner Etappen gewonnen hat oder nicht – wer über alle Tagesabschnitte hinweg die geringste Gesamtzeit benötigt, hat am Ende gewonnen.

Eine kleine Besonderheit gibt es noch: Bei den Etappen gibt es Bonussekunden fĂĽr das gelbe Trikot fĂĽr die drei Erstplatzierten. Das soll die Gesamtklassement-Fahrer motivieren, sich auch auf den einzelnen Etappen angriffslustig zu zeigen.

Um das gelbe Trikot zu gewinnen, ist es normalerweise von Vorteil, ein sehr guter Bergfahrer und Zeitfahrer zu sein. Denn bei diesen beiden Etappenarten kann man am ehesten Zeit gutmachen oder eben verlieren.

Wer bekommt das GrĂĽne Trikot bei der Tour de France?

Das GrĂĽne Trikot bekommt der FĂĽhrende der Punktewertung. Punkte fĂĽr diese Wertung gibt es fĂĽr gute Platzierungen am Ende der einzelnen Etappen sowie bei Zwischensprints.

Die meisten Punkte gibt es fĂĽr Platzierungen absteigend bis Rang 15 bei Flachetappen (50 Punkte fĂĽr den Sieger), gefolgt von Mittelgebirgsetappen (30 Punkte fĂĽr den Sieger). Die wenigsten Punkte gibt es fĂĽr Platzierungen bei Bergetappen oder Zeitfahren sowie die Zwischensprints (jeweils 20 Punkte fĂĽr den Sieger).

Um das Grüne Trikot zu gewinnen, ist es von Vorteil, ein sehr sprintstarker Fahrer zu sein. Denn die meisten Punkte gibt es auf flacheren Etappen, die oft im Massensprint entschieden werden. Diese Fahrertypen können sehr hohe Geschwindigkeiten um die 70 km/h auch nach mehr als 200 Kilometern erreichen. Dafür bilden sie bei Bergetappen meist das Schlusslicht des Feldes, da sie aufgrund ihrer Muskelmasse meist schwerer sind als die typischen Bergfahrer. Daher haben auch Fahrer, die viele Flachetappen gewinnen, normalerweise keine Chance auf den Gesamtsieg und das Gelbe Trikot.

Wer bekommt das weiĂźe Bergtrikot mit den roten Punkten bei der Tour de France?

Auch für das weiße Trikot mit den roten Punkten müssen Punkte gesammelt werden – allerdings gibt es diese Punkte nur bei Bergwertungen. Je schwieriger und länger der Berg, desto mehr Punkte werden vergeben.

Berge und Hügel werden in mehrere Kategorien eingeteilt anhand ihrer Länge und der Steilheit. Dabei ist es unerheblich, ob die Berge während der Etappe oder am Ende der Etappe befahren werden.

Um das Bergtrikot zu gewinnen, ist es zwar naturgemäß von Vorteil, ein sehr starker Bergfahrer zu sein. Allerdings können hier auch fleißige Ausreißer belohnt werden, die bei möglichst vielen Etappen ganz vorne über die Bergwertungen fahren und so Punkte sammeln – auch, wenn sie dann mit dem Etappenausgang nichts mehr zu tun haben.

Die Bergkategorien bei der Tour de France

Bergkategorie HCDas ist die sogenannte „Hors Catégorie“ – also Berge, die die außergewöhnlich schwer sind. Darunter zählen beispielsweise Alpe d’Huez, der Mont Ventoux oder auch der Col du Galibier.
Bergkategorie 1Berge der Kategorie 1 gelten als sehr schwer – dazu gehören beispielsweise der Col du Télégraphe, Les deux Alpes oder der Col de Peyresourde.
Bergkategorie 2Berge der Kategorie 2 gelten als schwer. In dieser Kategorie finden sich beispielsweise der Cormet de Roselend oder der Col de Portet d’Aspet.
Bergkategorie 3Berge der Kategorie 3 gelten als mittelschwer. In dieser Kategorie findet sich beispielsweise der Grand Ballon.
Bergkategorie 4In der Kategorie 4 finden sich die leichteren Anstiege. Hier sind ĂĽberwiegend unbekanntere Anstiege enthalten.

Wer bekommt das weiĂźe Nachwuchstrikot bei der Tour de France?

Beim weißen Trikot wird der beste Nachwuchsfahrer unter 25 Jahren in der Gesamtwertung geehrt. Das bedeutet, wie beim gelben Trikot geht es darum, die geringste Zeit für die Gesamtdistanz zu benötigen.

Wer bekommt die rote RĂĽckennummer bei der Tour de France?

Der angriffslustigste Fahrer des Tages erhält die rote Rückennummer, die er bei der nächsten Etappe tragen darf. Wer die Ehrung erhält, wird durch eine Fachjury festgelegt.


Carolyn Ott-Friesl - Ciclista.net auf Instagram

Mehr Tipps, Radgeschichten
und Rennradfotos?


Fragen und Antworten zur Strecke und Länge der Tour de France

Wie lange dauert die Tour de France?

Die Tour de France geht ĂĽber etwas mehr als drei Wochen mit 21 Etappen und zwei Ruhetagen. Meistens findet die Tour de France im Juli statt.

Wie viele Kilometer müssen die Fahrer während der Tour de France zurücklegen?

Die Streckenlänge und die Anzahl der Höhenmeter variieren jedes Jahr. Normalerweise sind es insgesamt ca. 3.500 Kilometer über die kompletten drei Wochen. Im Jahr 2021 mussten die Fahrer beispielsweise 3.383 Kilometer zurücklegen.

Wie lang ist eine Etappe bei der Tour de France?

Die Etappen bei der Tour de France sind alle unterschiedlich lang. Ein sogenannter Prolog – das Auftaktzeitfahren – kann beispielsweise rund zehn Kilometer lang sein. Auch Einzelzeitfahren oder Teamzeitfahren weisen üblicherweise eine geringe Streckenlänge auf, meistens zwischen 25 und 50 Kilometer.

Flache und hügelige Etappen können zwischen 150 und 250 Kilometern liegen, sehr anspruchsvolle Bergetappen weisen üblicherweise etwa zwischen 120 und 200 Kilometern auf.

Wo fĂĽhrt die Strecke der Tour de France entlang?

Die Strecke der Tour de France wird jedes Jahr neu festgelegt.

Fester Bestandteil der Strecke sind jedes Jahr die Alpen, die Pyrenäen sowie die traditionelle Schlussetappe nach Paris, bei der mehrere Runden auf den Champs-Élysées ausgetragen werden. In welcher Richtung dabei rund um Frankreich gefahren wird, also mit oder gegen den Uhrzeigersinn, wird meist jährlich abgewechselt.


Mit welcher Durchschnittsgeschwindigkeit wird bei der Tour de France gefahren?

Die Durchschnittsgeschwindigkeit der einzelnen Etappen hängt ganz stark von Distanz, der Renntaktik, den Windverhältnissen und den zurückzulegenden Höhenmeter ab. Ganz grobe Richtwerte: Während im flachen Einzelzeitfahren Durchschnittsgeschwindigkeiten von um die 50 km/h realistisch sind, werden eher flache bis hügelige Etappen mit etwa 41 bis 45 km/h gefahren. Sehr anspruchsvolle Bergetappen liegen bei etwa 35 km/h.

Die Durchschnittsgeschwindigkeit der Tour de France insgesamt ĂĽber alle Etappen hinweg lag in den letzten 5 Jahren zwischen 39,6 km/h (2016) und 41,2 km/h (2021).



Geschichte der Tour de France

Seit wann gibt es die Tour de France und wie ist sie entstanden?

Die erste Tour de France wurde im Jahr 1903 ausgetragen. GegrĂĽndet wurde die Rundfahrt von Henri Desgrange, dem Chefredakteur der Zeitung „L’Auto“ (heute „L’Équipe“). Er rief die Tour de France ins Leben mit dem Ziel, spannende Geschichten ĂĽber die Rundfahrt publizieren zu können und damit bessere Auflagen zu erreichen.

Heute wird die Tour von der A.S.O. veranstaltet, der Amaury Sport Organisation, die auch beispielsweise die Deutschland Tour oder Paris-Roubaix organisiert.

Gab es schon einmal deutsche Gewinner bei der Tour de France?

Bisher hat es genau ein Deutscher geschafft: Jan Ullrich hat die Tour de France im Jahr 1997 gewonnen und erreichte auĂźerdem insgesamt fĂĽnf Mal den zweiten Platz. Zwar ist inzwischen klar, dass die Hoch-EPO-Ă„ra auch an Jan Ullrich und seinem Team Telekom nicht vorbeigegangen ist. Allerdings wird Jan Ullrich im Gegensatz zu Lance Armstrong auch offiziell weiterhin als Sieger in den Ergebnislisten gefĂĽhrt.

Gibt es auch eine Tour de France fĂĽr Frauen?

Bisher gibt es keine vergleichbare Rundfahrt fĂĽr Frauen. In der Vergangenheit wurden einige Male Versuche in diese Richtung gestartet, diese blieben aber eher traurige Derivate des Männerrennens. In den letzten Jahren wurde als „Rahmenprogramm“ zur Tour de France ein Eintagesrennen names „La Course“ fĂĽr Profifrauen ausgetragen.

Im Jahr 2022 soll erstmals seit 2009 wieder ein Etappenrennen für Frauen stattfinden. Die Tour de France Femmes startet am Schlusstag der Tour de France für die Männer und wird über acht Tage durch Frankreich führen.

♥🚲 Noch mehr Tipps, Tests und Geschichten rund um Frauenradsport? Hier entlang!


Die Tour de France fĂĽr Zuschauer vor Ort und im TV

Lohnt es sich, die Tour de France vor Ort zu sehen und wo?

FĂĽr Radsportfans lohnt es sich definitiv, die Tour de France vor Ort zu sehen! Dabei muss man natĂĽrlich wissen, dass der eigentliche Moment, in dem die Fahrer vorbeikommen, nur von kurzer Dauer ist. Wer sich an einer flachen Stelle platziert, wird vom vorbeijagenden Feld nur etwa 5 Sekunden etwas haben.

Um mehr von den Fahrern zu sehen, lohnt es sich daher, sich an einem Berg zu platzieren oder auch ein Einzelzeitfahren zu besuchen. Hier kommen die Fahrer einzeln oder zumindest in kleineren Gruppen vorbei und man hat mehr Zeit, die Fahrer zu identifizieren und sie anzufeuern. Gerade bei Bergetappen ist es aber von Vorteil, sich bereits frĂĽh an der gewĂĽnschten Stelle zu platzieren, da die Strecke oft schon weit vor der Etappendurchfahrt gesperrt wird.

Tour de France - Werbekarawane
Die Werbekarawane bei der Tour de France

Aber auch das Drumherum ist bei der Tour de France ganz besonders. Denn vor dem Feld fährt auch die berühmte Werbekarawane, die Stimmung macht und Werbegeschenke an die Zuschauer verteilt. Auch ein Besuch am Start oder Ziel einer Etappe kann lohnenswert sein, oft kann man hier die Teams vor und nach der Etappe bestaunen oder auch die Fahrervorstellung und Siegerehrung miterleben. Außerdem macht es auch einfach viel Laune, Gleichgesinnte kennenzulernen und mit diesen die gemeinsame Leidenschaft zu feiern.

Wer es ĂĽbrigens nicht zur Tour de France schafft, fĂĽr den gibt es die Nach-Tour-Kriterien – das sind Einladungsrennen, wo die Tourhelden sich noch einmal dem Publikum präsentieren. Alle Termine der Nach-Tour-Kriterien in Deutschland und Ă–sterreich findet Ihr hier.

Was bedeuten die französischen Begriffe bei der TV-Übertragung?

Tête de la courseSpitze des Rennens – wenn dieser Begriff eingeblendet wird, sind also gerade die Spitzenreiter der Etappe zu sehen.
PoursuivantsVerfolger – wenn dieser Begriff eingeblendet wird, sind Fahrer zu sehen, die sich zwischen dem Fahrerfeld und den Spitzenreitern befinden.
Pelotondas Fahrerfeld – damit ist üblicherweise die aktuell größte Gruppe im Rennen gemeint.
Arrière du pelotonEnde des Feldes – hier werden die letzten Fahrer gezeigt, die sich noch im Fahrerfeld befinden.
Arrière de la courseEnde des Rennens – hier werden die aktuell Letztplatzierten der Etappe gezeigt.
AbandonAufgegeben – wenn ein Fahrer mit „Abandon“ gekennzeichnet wird, dann hat er das Rennen aufgegeben und tritt auch am nächsten Tag nicht mehr an.

Mehr Radsport gefällig?

Bleib auf dem Laufenden und abonniere den Ciclista.net Newsletter – maximal einmal pro Woche in Deinem Postfach 🙂
Mehr Infos…

Die Anmeldung kann nur mit der Zustimmung zur Datenschutzerklärung vorgenommen werden!