“Tour d’Iceland” – Mit dem Fahrrad durch Island

Endlich bin ich nun auch dazu gekommen, mir “Tour d’Iceland” von den Jungs von Rad Race anzusehen. Wahrlich ein Pflichtprogramm fĂŒr mich, schließlich fahren wir im September nach Island und schaffen dort hoffentlich auch die eine oder andere MTB-Tour.

Und ich kann sagen: Die zwanzig Minuten lohnen sich, auch fĂŒr alle, die (noch 😉 ) keine Islandreise planen! Das tapfere Rad Pack, bestehend aus 8 Fahrern, kĂ€mpfte sich im Sommer 2015 in sechs Etappen auf Cyclocross-FahrrĂ€dern durch das Landesinnere der beeindruckenden Insel. Die Abschnitte fĂŒhrten ĂŒber Schotterstraßen und kleine Wege – Island zeigte wohl, was es drauf hat: schnelle Wetterwechsel, schnelle Landschaftswechsel und krĂ€ftezehrende Höhenmeter. Übernachtet wurde im Zelt.

Im Video gibt’s tolle Bilder von der unglaublichen Umgebung und lustige EindrĂŒcke von der Truppe. Ich bin dann mal Koffer packen…

Hier gibt’s auch noch Videos und BlogbeitrĂ€ge zu den einzelnen Etappen.

 


Anzeige:


Booking.com

Carolyn Ott-Friesl

Nicht viel, nicht schnell - aber mit Leidenschaft. So betreibe ich Radsport seit mehr als zehn Jahren. Mehr ĂŒber mich...

5 Gedanken zu „“Tour d’Iceland” – Mit dem Fahrrad durch Island

  • 4. Juni 2016 um 21:36
    Permalink

    Danke fuer den Tipp. Ein wirklich sehr schoener Film. Die Aufnahmen sind wirklich beeindruckend. Ich habe aber das Gefuehl, dass der Film eindeutig im Vordergrund stand. Fuer den Aufwand finde ich die Leistung (gefahrene km) nicht so super toll. Begleitfahrzeug, jede Menge fette Sponsoren etc.)
    Wie gesagt, toller Film, aber da machen andere “self supported” mehr. Dafuer dann aber auch nicht so einen schoenen Film.

    • 4. Juni 2016 um 22:18
      Permalink

      Ganz klar, da ging es vor allem drum, einen schönen Film, schöne Bilder und nette Markenplatzerierungen hinzubekommen. Das darf man da auch nicht vergessen und als nicht ganz blauĂ€ugiger Zuschauer ist einem das auch klar bei den Produktplatzierungen. Die Leistun0g der Jungs kann ich nicht wirklich beurteilen, von der Wegbeschaffenheit, dem Wetter und dem Materialverhalten sieht man da im Film zu wenig – aber der Film macht Lust auf’s Reisen und Radfahren, und das finde ich schön 🙂

  • Pingback:waltavista » Blog Archive » @Ciclista_net @CarolynFriesl Ich habe mir erlaiubt…

  • 7. Juni 2016 um 13:06
    Permalink

    Hallo Carolyn, danke fĂŒr den Tipp. Wir sind auch im Sommer in Island. Allerdings ohne Rad. Schade. Vielleicht lĂ€sst sich ja mal eines leihen. Aber das ist natĂŒrlich was anderes als “Zum-Radfahren-Hinfahren”. Bringt Ihr Eure eigenen MTBs?
    Viele GrĂŒĂŸe,
    Alexandra

  • Pingback:Lieblingsblogs Empfehlungen von euch fĂŒr euch – Coffee & Chainrings

Kommentare sind geschlossen.