“Catch me if you can!”- Rose Chase Rennrad-Trikotset fĂŒr Damen im Test

Eigentlich, ja eigentlich platzt mein Sportklamottenschrank ja aus allen NĂ€hten. Aber ganz uneigentlich ist es halt doch schön, hin und wieder einen #newkitday zu feiern – also eine Ausfahrt mit neuem Trikotset. Aber da schicke Trikotsets fĂŒr Damen zu einem vernĂŒnftigen Preis eher selten in freier Wildbahn anzutreffen sind, nehmen New Kit Days wenigstens nicht ĂŒberhand.

Der langen Rede kurzer Sinn: Ich hab’ mich gefreut, als Rose Bikes mich Ende letzten Jahres gefragt hat, ob ich nicht die neue Rose Chase Kollektion testen möchte und mir dafĂŒr ein Trikotset kostenlos zukommen ließ. Laut Presseinfos eine mit voller Frauenpower entwickelte Kollektion, das nehme ich doch gerne unter die Lupe.

Schick und funktional

Der erste Eindruck nach dem Auspacken: Der Stoff ist angenehm weich und leicht. Ich schlĂŒpfe gleich rein, die Freude wĂ€hrt jedoch nur kurz – die TrĂ€gerhose passt wie angegossen, das Trikot ist aber ein kleines bisschen zu groß. WĂ€re normalerweise nicht weiter tragisch, aber leider wirft der Reißverschluss so eine sehr unschöne Welle unterhalb der Brust. Also umgetauscht in eine kleinere GrĂ¶ĂŸe und siehe da, das Trikot liegt eng an ohne unangenehm einzuengen und der Reißverschluss bleibt brav, wo er soll.

 

 

AuffĂ€llig sind die Ärmel, die fĂŒr ein Kurzarmtrikot ungewöhnlich lang ausfallen und sich auch farblich vom Rest des Trikots abheben. Die LĂ€nge bietet zwar einerseits besseren Schutz vor der Sonne, das ist gerade fĂŒr so helle Hauttypen wie mich nicht das schlechteste. Andererseits sind mehrere Tanlines ĂŒbereinander nicht so richtig ideal. Ich bin mir also noch nicht sicher, ob ich die lĂ€ngeren Ärmel als Pro oder Contra werte.

Der Chase-Look

Die Farben der Chase-Kollektion sind recht auffĂ€llig gehalten und hĂŒbsch kombiniert. Das Set komplett in pink war mir persönlich zu heftig, das TĂŒrkis mit den pinken Akzenten – Rose nennt die Farbkombi “malibu/teaberry” – gefĂ€llt mir dagegen sehr gut. Durchdacht ist, dass die Hose nicht komplett in tĂŒrkis gehalten ist, dunkle Hosen gefallen mir einfach besser.

Der Schriftzug “Catch me if you can!” hinten auf dem Trikot ist ein nettes Detail. Vielleicht etwas provokant, vor allem, weil ich bei meinem gegenwĂ€rtigen Tempo seeehr leicht zu catchen bin 😉 Aber ein auffĂ€lliger Hingucker, mit dem man im besten Fall nett ins GesprĂ€ch kommt oder sich im schlechteren Fall einen dummen Spruch einfĂ€ngt. Der Rose-Schriftzug ist einmal in weiß auf dem linken Ärmel prominent platziert und einmal in grau auf der TrĂ€gerhose ĂŒber dem Abschluss.

 

Die Features des Rose Chase Trikotsets

Fangen wir oben an und arbeiten uns nach unten durch. Der Reißverschluss fĂ€hrt oben am Kragen in eine Reißverschlussgarage ein. Sehr angenehm, so scheuert nichts am Hals, auch wenn der Reißverschluss ganz hochgezogen ist. Im Achselbereich befindet sich luftiges Mesh-Gewebe. Die Ärmel sind wie bereits erwĂ€hnt, etwas lĂ€nger als von vielen anderen Kurzarmtrikots gewohnt, und schließen nahtlos ab. Innen am Ärmelabschluss sind schmale Gummistreifen angebracht, damit der Ärmel nicht rutscht.

Hinten sind drei ausreichend dimensionierte RĂŒckentaschen angebracht, zudem gibt es eine Reißverschlusstasche, in der SchlĂŒssel und etwas Geld sicher untergebracht sind. Ein kleines Loch in der RĂŒckentasche erlaubt es, ein Kopfhörerkabel unter dem Trikot durchzufĂŒhren.

An der kurzen TrĂ€gerhose gibt es wenig zu meckern. Die TrĂ€ger sind aus angenehmem Netzmaterial und schmiegen sich an den Körper. Das Sitzpolster könnte meiner Meinung nach etwas schmaler ausfallen, hat sich aber zu keinem Zeitpunkt negativ bemerkbar gemacht, laut Rose ein spezielles Damenpolster. Die BeinabschlĂŒsse sind ebenfalls rutschfest und schneiden dank des breiten Abschlusses nicht ein. Die LĂ€nge der Hose wĂŒrde ich als normal bezeichnen. Wer sehr kurze Radhosen bevorzugt, fĂŒr den ist die Rose Chase Radhose nichts.

Der Praxistest

Auf Sizilien folgt der Praxistest. Wegen der doch noch etwas frĂŒhlingshaften Temperaturen komme ich um ein Unterhemd nicht herum, aber fĂŒr den Hochsommer freue ich mich schon auf den luftigen Stoff direkt auf der Haut. Der ist allerdings so luftig, dass er gleichzeitig etwas durchsichtig ist – also der Sport-BH bzw. die TrĂ€ger der Hose werden auf jeden Fall immer ein bisschen durchschimmern, was ich persönlich aber nicht allzu tragisch finde.

Nach ein paar Stunden im Sattel wĂ€hrend der ersten Ausfahrt habe ich nichts zu meckern, auch geruchstechnisch gibt es keine Probleme. Nach einem kurzen DurchspĂŒlen im Waschbecken setze ich das Trikotset bei einer zweiten Ausfahrt nochmal ein und bin positiv ĂŒberrascht – das oft so typische Muffeln bei Funktionsklamotten habe ich nicht feststellen können.

 

 

Ich komme also zum Fazit: Ein schickes Trikotset, fĂŒr dessen Optik ich auch schon einige Komplimente bekommen habe. Die FunktionalitĂ€t ist auf jeden Fall gegeben. Insgesamt bin ich ziemlich begeistert – kleine Abstriche gibt es beim Trikot-Reißverschluss und beim etwas durchsichtigen Stoff, was aber zu verschmerzen ist. Das Trikot ist bei Rose fĂŒr einen Preis von 79,95 Euro erhĂ€ltlich, die TrĂ€gerhose liegt bei 84,95 Euro. Ich freue mich schon auf Touren im Hochsommer mit dem luftigen Stoff, das Rose Chase Trikotset wird auf jeden Fall so einige EinsĂ€tze bekommen wĂ€hrend der Saison 🙂


Noch auf der Suche nach der richtigen Bekleidung? Welche Rennrad Klamotten fĂŒr AnfĂ€nger sinnvoll sind, habe ich hier aufgeschrieben.

Zusammenfassung
Datum
Name des Produkts
Rose Chase Rennrad Trikotset fĂŒr Damen
Bewertung
41star1star1star1stargray

Carolyn Ott-Friesl

Nicht viel, nicht schnell - aber mit Leidenschaft. So betreibe ich Radsport seit mehr als zehn Jahren. Mehr ĂŒber mich...

Ein Gedanke zu „“Catch me if you can!”- Rose Chase Rennrad-Trikotset fĂŒr Damen im Test

  • 20. MĂ€rz 2017 um 12:47
    Permalink

    Mhhhhh, der Spruch kommt mir doch bekannt vor. Den habe ich schon mal auf Radklamotten gesehen! 😉

Kommentare sind geschlossen.