Radblogs vorgestellt #1 – “Takeshi fĂ€hrt Rad”

Wir Blogger wursteln viel zu oft alleine vor uns hin. Dabei gibt es so viele tolle Blogs rund um Fahrrad und Radsport da draußen, die es verdienen, gelesen und empfohlen zu werden – und die möchte ich Euch nicht vorenthalten. Deswegen möchte ich Euch ab sofort immer wieder mal Blogs vorstellen, die ich selber gerne lese und von denen ich glaube, dass Ihr sie auch gerne lest. Viel Spaß beim Entdecken!

Im ersten Teil meiner kleinen Serie möchte ich Euch “Takeshi fĂ€hrt Rad” vorstellen. Wer mir auf Twitter folgt, hat Takeshis Blog sicherlich schon entdeckt, weil ich eigentlich jeden Beitrag teilens- und lesenswert finde. Die Langstrecke hat’s Takeshi angetan, es geht um Brevets, um Radreisen und manchmal meistens etwas verrĂŒckte Kilometerfresserei. Toll!

takeshi fährt rad

Wer schreibt auf “Takeshi fĂ€hrt Rad”?

Die wunderbaren Artikel kommen von Eva Ullrich, mutmaßlicherweise nicht verwandt oder verschwĂ€gert mit Jan. Aber ich vermute, sie hat in ihrem Leben Ă€hnlich viel Zeit im Sattel verbracht wie der Namensvetter. Vielleicht auch mehr. Eigentlich glaube ich, sie steigt gar nicht vom Rad und schreibt auch den Blog wĂ€hrend der Fahrt. Und schlĂ€ft dort.

Na gut, vielleicht nicht ganz. Immerhin habe ich sie schon einmal getroffen, da war sie nicht auf dem Rad. Aber mindestens genauso nett, wie ich sie mir vorgestellt hatte. Und was ich auch noch ziemlich cool finde: Sie engagiert sich dafĂŒr, noch mehr Frauen aufs Rad zu bringen. Die Bikeygees bringen (geflĂŒchteten) Frauen das Radfahren bei und tragen so zu deren SelbststĂ€ndigkeit und Integration bei.

Um was geht’s im Blog und warum ist das toll?

Meistens geht es um ellenlange Touren und Evas Gedanken wĂ€hrenddessen. Und das ist ganz wunderbar zu lesen. Ganz unaufgeregt, trotzdem fesselnd und humorvoll. Nach ungefĂ€hr jedem Beitrag möchte ich eigentlich gleich selbst aufs Rad steigen und gleich durchfahren bis mindestens Usbekistan. Leider kommt dann meistens doch was dazwischen. Arbeit, Schneesturm oder so – Ihr kennt das.

Toll ist das darĂŒber hinaus, weil es irgendwie doch ganz schön wenige Frauen sind, die sich solche Touren (zu)trauen und auch noch darĂŒber schreiben.

takeshi - Eva Ullrich
Auch in echt ziemlich gut. 🙂

Mein(e) Lieblingsartikel

Schwierig zu sagen, ich lese generell gerne, was Eva schreibt. Wahrscheinlich wĂŒrde es mir auch mit Gebrauchsanweiseungen so gehen, solange sie von ihr geschrieben sind. Was mir allerdings gerade einfĂ€llt, ist “Melancholische Landschaften” – der Beitrag ist nicht so harmlos, wie der Titel suggeriert. Der Kampf um die Landkreisschildfotos ist entbrannt und wird erbarmungslos gefĂŒhrt.

Im GedĂ€chtnis geblieben ist mir natĂŒrlich auch die 700-Kilometer-Tour von Berlin nach Karlsruhe. Krasses Ding! Und natĂŒrlich wieder einmal zum Mitleiden und Mitfreuen geschrieben.

Wo finde ich Takeshi?

Takeshis Blog findest Du hier, auf Twitter hier und auf Komoot hier. 

Und jetzt: los, lesen und folgen! 🙂 Viel Spaß!


Habt Ihr noch mehr Lesetipps fĂŒr mich?

Carolyn Ott-Friesl

Nicht viel, nicht schnell - aber mit Leidenschaft. So betreibe ich Radsport seit mehr als zehn Jahren. Mehr ĂŒber mich...

Ein Gedanke zu „Radblogs vorgestellt #1 – “Takeshi fĂ€hrt Rad”

  • 7. Februar 2019 um 10:16
    Permalink

    Eva ist großartig, freue mich auf weitere Artikel zum Thema

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.