Radsportroman „54×13 – Die Tour de France“ – ein Ausrei├čerkrimi

Die Tour de France bietet definitiv Stoff f├╝r Romane, jeden Tag spielen sich Trag├Âdien ab, gerade wenn Ausrei├čer dutzende Kilometer im Wind leiden und dann wenige hundert Meter vor dem Ziel gestellt werden. Das hat sich Jean-Bernard Pouy zunutze gemacht und das dramatische Geschehen beim gr├Â├čten Radrennen der Welt mit ein bisschen Fantasie zu einem Thriller umfunktioniert.

Um was geht es?

In „54×13“ geht es um Lilian Fauger, einen guten, aber nicht herausragenden Fahrer, der sich pl├Âtzlich allein vor dem jagenden Feld wiederfindet. In seinem Kopf spielt er die M├Âglichkeiten durch. K├Ânnte er etwa wirklich als Etappensieger bei der Tour de France in die Geschichte eingehen? Was w├Ąre das f├╝r ein Triumph! Es k├Ânnte reichen, er w├Ąre ein gemachter Mann und wie stolz w├Ąren seine Lieben! Kurz vor Schluss erreichen ihn noch zwei andere Fahrer, der Deutsche Jan und sein Teamkollege Fons – f├╝r ihn jedoch kein Problem, denn die beiden hat er in der Tasche. Eigentlich. Doch die ganze Welt scheint sich gegen ihn verschworen zu haben, eine Kette von Ereignissen und Entscheidungen vereitelt seinen Traum. Die Tour de France zu Ende zu fahren r├╝ckt danach in den Hintergrund, er will Rache.

Wie liest es sich?

Das Buch ist eher ein B├╝chlein, gerade mal etwas ├╝ber 70 Seiten z├Ąhlt der Radsportroman, beinahe eine Kurzgeschichte. Perfekt f├╝r einen kurzen Ausflug in die Radsportwelt, wenn der Alltag gerade keine Zeit l├Ąsst f├╝r einen dicken Schinken. F├╝r meinen Geschmack h├Ątte das Buch aber ruhig noch etwas l├Ąnger und ausf├╝hrlicher sein k├Ânnen, die Charaktere werden kaum vorgestellt und entwickelt, sondern vorab erkl├Ąrt. Das finde ich etwas schade.

Jean-Bernard Pouy 54x13 Tour de France

An der Zeilenl├Ąnge erkennt man, wie sehr der Hauptprotagonist gerade au├čer Atem ist.

Eine sch├Âne Idee ist, dass man am Text erkennt, wie sehr der Hauptprotagonist gerade au├čer Atem ist. Wenn das Rennen ihm gerade alles abverlangt, ist die Zeile auch mal nur ein Wort lang – je entspannter die Rennsituation, desto l├Ąnger auch die Zeilen. So liest man automatisch im Takt der (Schnapp)Atmung und ist mittendrin im Renngeschehen.

Immer wieder gibt es Bez├╝ge zu realen Rennen und Fahrern, wer nicht nur in der neueren Radsportgeschiche etwas firm ist, der wird viel wiedererkennen. Besonders gut f├╝r alle, die gerade erst in den Radsport reinschnuppern: Fachbegriffe werden mit Fu├čnoten erkl├Ąrt. So muss man nicht lange r├Ątseln, was eine Karenzzeit oder die Dauphin├ę Lib├ęr├ę sein k├Ânnte.

 

Gibt’s eine Leseempfehlung?

F├╝r Radsportfans ist „54×13“ auf jeden Fall einen Blick wert! Hier und da h├Ątte das Buch ausf├╝hrlicher sein k├Ânnen und das Zuspitzen zum dramatischen Ende h├Ątte vielleicht noch etwas stringenter sein k├Ânnen. Aber es ist sch├Ân zu lesen und eine Hommage an die gro├čen Ausrei├čer bei der Tour, die einem Etappensieg alles andere unterordnen.

Allen, die das Radsportvirus in sich tragen, gibt das Buch das Gef├╝hl, ganz nah dran zu sein am ausgerissenen Helden. Ich hab mitgelitten, mich ge├Ąrgert und bin in Gedanken ein paar Pedalumdrehungen mitgeradelt als Ausrei├čerin, vom Etappensieg tr├Ąumend.

Eine sch├Âne Geschenkidee f├╝r Radsportenthusiasten und eine gute Erg├Ąnzung des Radsport-Repertoires im B├╝cherregal, auch wegen des tollen Covers von Marc Locatelli. Viel Spa├č beim Lesen!

 

Titel: ÔÇ×54×13 – Die Tour de FranceÔÇť
Kategorie: Thriller
Verlag: egoth
ISBN-13: 978-3903183025
Preis: 10,99 Euro
Auf Amazon kaufen.*

 


Der Verlag egoth stellte mir freundlicherweise ein kostenfreies Exemplar von ÔÇ×54×13 – Die Tour de FranceÔÇť f├╝r eine Rezension zur Verf├╝gung. Die nebenstehende Abbildung des Buchcovers enth├Ąlt einen Link zu Amazon*.


 

Du bist auf der Suche nach mehr Lesestoff? Eine Liste mit Radsportb├╝chern gibt es hier!

Radsportb├╝cher: 10 Lesetipps f├╝r Rennradfahrer

Summary
Review Date
Reviewed Item
54x13 - Die Tour de France
Author Rating
41star1star1star1stargray

Carolyn Ott-Friesl

Nicht viel, nicht schnell - aber mit Leidenschaft. So betreibe ich Radsport seit mehr als zehn Jahren. Mehr ├╝ber mich...

Das k├Ânnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.