Reifen oder Schlauch wechseln am Rennrad – Anleitung Schritt fĂŒr Schritt

Am Rennrad den Reifen oder Schlauch wechseln ist ĂŒberhaupt kein Hexenwerk und mit ein bisschen Übung in 10 Minuten erledigt. Damit Du das problemlos selbst hinbekommst, gibt es hier eine ausfĂŒhrliche Schritt-fĂŒr-Schritt-Anleitung mit hilfreichen Tipps, damit der nĂ€chste Plattfuß nicht gleich wieder passiert. Die folgende Anleitung ist fĂŒr Drahtreifen gedacht – also ein Schlauch mit einem separaten Mantel drumrum – nicht fĂŒr Tubeless- oder Schlauchreifen.


Inhalt:


Carolyn Ott-Friesl - Ciclista.net auf Instagram

Mehr Tipps, Radgeschichten
und Rennradfotos?


Wann sollte man den Schlauch oder Reifen beim Rennrad wechseln?

Wenn Dein Schlauch die Luft verliert, dann ist es natĂŒrlich ganz offensichtlich Zeit, den Schlauch zu wechseln.

Aber wann sollte ein Reifen – also der Mantel – gewechselt werden? Das kommt ganz darauf an, wie viele Kilometer Du schon damit gefahren bist und welche Verschleißerscheinungen erkennbar sind. Einige Rennradreifen haben sogar eine praktische Verschleißanzeige, an der Du schnell sehen kannst, wann es Zeit fĂŒr einen Wechsel ist.

BeschÀdigter Rennradmantel
BeschĂ€digter Rennradmantel – der muss gewechselt werden!
Löcher im Reifen? Die Verschleißanzeige am Continental Grand Prix Rennradmantel
Löcher im Rennradreifen? Die Verschleißanzeige am Continental Grand Prix Rennradmantel

Prinzipiell gilt: SpĂ€testens, wenn Du eine grĂ¶ĂŸere BeschĂ€digung am Reifen hast, das Gewebe des Reifens sichtbar ist oder der Reifen bereits „eckig“ aussieht (also die LaufflĂ€che schon sehr abgefahren ist), dann solltest Du den Reifen aus SicherheitsgrĂŒnden wechseln. Ansonsten fĂ€hrt immer das Risiko mit, dass dem Schlauch in einem gefĂ€hrlichen Moment die Luft ausgeht, zum Beispiel in einer Abfahrt.

Wie Du die Lebensdauer Deines Rennradschlauchs verlĂ€ngerst, habe ich ĂŒbrigens schon einmal hier aufgeschrieben: 3 Tipps, mit denen Dein Rennradschlauch lĂ€nger hĂ€lt.


Das brauchst Du zum Schlauch- oder Reifenwechseln am Rennrad

  • Neuen Schlauch* oder neuen Reifen* (oder beides)
  • Zwei gute Reifenheber* (Nutze auf keinen Fall irgendetwas Metallisches – so machst Du Dir die Felge kaputt! Reifenheber kosten nicht die Welt, die Anschaffung lohnt sich!)
  • Pumpe (am besten Standpumpe* oder unterwegs eine Minipumpe* – aus UmweltgrĂŒnden empfehle ich keine Kartuschen)
  • ggf. Felgenband*

Mehr Radsport gefÀllig?

Bleib auf dem Laufenden und abonniere den Ciclista.net Newsletter – maximal einmal pro Woche in Deinem Postfach 🙂
Mehr Infos…

Die Anmeldung kann nur mit der Zustimmung zur DatenschutzerklÀrung vorgenommen werden!

So wechselst Du Schlauch oder Reifen am Rennrad

1. Schritt: Laufrad ausbauen

FĂŒr RĂ€der mit Felgenbremsen: Mach zunĂ€chst die Bremse auf – das geht mit einem kleinen Hebel direkt an der Bremse. Sonst passt möglicherweise Dein Laufrad nicht zwischen den Bremsklötzen durch.

Rennrad Felgenbremse öffnen
Mit einem kleinen Hebel lÀsst sich die Felgenbremse öffnen

FĂŒr RĂ€der mit Scheibenbremsen: Bei Scheibenbremsen darauf achten, die Bremse nicht zu betĂ€tigen, solange das Laufrad nicht eingebaut ist. Sonst kann es sein, dass Du sie komplett entlĂŒften musst und Deine Bremswirkung weg ist.

Falls Du Schlauch oder Reifen beim Hinterrad wechseln möchtest, am besten die Kette vorne auf das grĂ¶ĂŸte Blatt und hinten auf das kleinste Ritzel schalten. So wird es spĂ€ter leichter, die Kette wieder ordentlich auf die Schaltung zu bekommen.

Danach den Schnellspanner oder die Steckachse lösen und das Laufrad ausbauen.

Damit es dann spĂ€ter leichter wird mit der Kette: Großes Blatt, kleines Ritzel
Damit es dann spĂ€ter leichter wird mit der Kette: Großes Blatt, kleines Ritzel
Rennrad Steckachse oder Schnellspanner lösen
Steckachse oder Schnellspanner lösen

Wichtig: Achtung, das Rad nie auf die Schaltung legen! Besser auf die Nicht-Antriebsseite legen oder auf Lenker und Sattel stellen.


2. Schritt: Reifen aus der Felge hebeln

Jetzt ist das Laufrad ausgebaut und das Fahrrad unfallfrei abgelegt. Wenn Du vorher keinen Plattfuß hattest, muss jetzt noch die Luft aus dem Schlauch – dafĂŒr einfach das Ventil aufdrehen und auf den beweglichen Teil des Ventils drĂŒcken, bis die Luft komplett entwichen ist.

Jetzt brauchen wir die Reifenheber. Mit einem Reifenheber hebelst Du vorsichtig zwischen Reifen und Felge und ziehen den Mantel an dieser Stelle ĂŒber die Felge. Wenn Dein Reifenheber einen entsprechenden Clip hat, kannst Du den Reifenheber an den Speichen einklemmen, damit Du beide HĂ€nde fĂŒr den zweiten Reifenheber frei hast.

Mit dem zweiten Reifenheber gehst Du ebenfalls vorsichtig unter den Mantel und ziehst ihn einmal rund um das Laufrad, damit der Mantel auf einer Seite komplett aus der Felge kommt.

Rennrad Reifenheber zum Mantel wechseln
Den ersten Reifenheber unter den Mantel schieben und an einer Speiche fixieren.
Rennrad zweiter Reifenheber
Mit dem zweiten Reifenheber den Mantel auf einer Seite ganz von der Felge lösen.

3. Schritt: Schlauch aus dem Mantel ziehen

Jetzt siehst Du den Schlauch im Inneren des Mantels. ZunĂ€chst prĂŒfen, ob der Ventilring noch dran ist und gegebenenfalls entfernen – sonst kannst Du das Ventil nicht aus der Felge ziehen. Am Ventil beginnend können wir jetzt den Schlauch aus dem Mantel ziehen.

Wenn Du auch den kompletten Reifen wechseln möchtest, kannst Du jetzt auch direkt den Mantel vom Laufrad abziehen und den neuen Mantel aufziehen – so, dass wieder eine Seite des Mantels in der Felge liegt.

Bei diesem Schritt kannst Du auch prĂŒfen, ob Dein Felgenband in Ordnung ist. Ansonsten muss ein neues aufgezogen werden.


4. Schritt: Ursache fĂŒr den Plattfuß prĂŒfen

Vielleicht wunderst Du Dich, dass das ein eigener Punkt hier ist – aber das wird oft vergessen und kann dann direkt fĂŒr den nĂ€chsten Platten sorgen.

Bevor Du den neuen Schlauch einziehst, gehe erst gewissenhaft innen am Reifen und am Felgenbett entlang, um auszuschließen, dass sich dort noch ein Steinchen oder eine Scherbe verbirgt, die dann den nĂ€chsten Schlauch direkt beschĂ€digt.

Pro-Tipp: Wenn Du schon dabei bist, schau, dass sich das Logo des Reifens direkt an der Ventilöffnung befindet – so findest Du das Ventil beim nĂ€chsten Aufpumpen oder bei der nĂ€chsten Panne schneller.

Rennrad Tipp: Reifenlogo am Ventil
Macht es einfacher, das Ventil zu finden: Reifenlogo ans Ventil montieren.

5. Schritt: Den neuen Schlauch in den Mantel legen

Jetzt brauchen wir den neuen Schlauch. Das Ventil aufdrehen und mit wenigen HĂŒben aufpumpen, damit der Schlauch einigermaßen stabil seine Form behĂ€lt.

Dann wird zunĂ€chst das Ventil eingefĂŒhrt in das Ventilloch der Felge und dann rundum der Schlauch in den Reifen mit den HĂ€nden gewalkt. Wenn nötig, dann vorsichtig (!) mit dem Reifenheber nachhelfen.


6. Schritt: Reifen wieder auf die Felge hebeln

Wenn der Schlauch komplett im Mantel liegt, kann der Reifen wieder auf die Felge gehebelt werden. Das geht normalerweise recht einfach, nur bei den letzten Zentimetern musst Du wahrscheinlich mit den Reifenhebern nachhelfen – aber Vorsicht: klemm‘ dabei den Schlauch nicht ein! Vielleicht ist es nötig, den Schlauch noch etwas aufzupumpen oder Luft abzulassen, um den Reifen einfacher wieder auf die Felge zu bekommen.

Rennrad Reifen ĂŒber die Felge hebeln
Reifen wieder ĂŒber die Felge hebeln, so weit es geht.
Rennrad Reifen wechseln - mit Reifenheber
FĂŒr die letzten Zentimeter kann ein Reifenheber hilfreich sein. Vorsicht, nicht den Schlauch einklemmen!

7. Schritt: Aufpumpen

Am besten noch einmal mit den HĂ€nden rund um den Reifen gehen und etwas kneten, um sicherzustellen, dass der Schlauch ordentlich drinliegt und nicht verdreht oder eingeklemmt ist. Danach wird das Laufrad wieder ins Fahrrad eingebaut.

Wenn es sich um das Hinterrad handelt: wenn Du vor dem Wechsel wie oben beschrieben auf das große Blatt und das kleinste Ritzel geschalten hast, reichen normalerweise ein, zwei Pedalumdrehungen, um die Kette wieder in die richtige Position zu bringen, ohne sich dreckige Finger zu holen.

Jetzt kann der Schlauch aufgepumpt werden auf 6,5 bis 8 Bar, je nach Herstellerangabe auf dem Mantel. Wenn Du den Schlauchwechsel unterwegs machen musst, dann einfach mit Deiner Minipumpe zumindest so lange pumpen, wie Luft hineingeht und der Reifen ohne große Verformung gefahren werden kann.

Fertig! Viel Spaß beim Radfahren 🙂

Nicht vergessen: Wenn Du unterwegs den Schlauch wechseln musst, nimm alles wieder mit – auch den alten Schlauch und kleine Plastikteile wie Ventilkappe oder Gummi. Der Umwelt zuliebe!


Tipps, um die Haltbarkeit Deines Rennradschlauchs und Rennradreifens zu verlÀngern, findest du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “Reifen oder Schlauch wechseln am Rennrad – Anleitung Schritt fĂŒr Schritt”