Sattelschmerzen? 7 Tipps gegen Sitzprobleme auf dem Rennrad

Rennradfahren kann so schön sein – und es kann leider auch so schmerzhaft sein. Oft ist der Grund fĂŒr letzteres der Sattel. Ich habe in der Hinsicht auch schon schlimme Zeiten hinter mir und es hat Jahre gedauert, bis ich rausgefunden habe, dass Radfahren gar nicht weh tun muss und dass der Sattel ein verĂ€nderliches Anbauteil am Rennrad ist.

Rennrad Sattel - Tipps gegen Sitzprobleme und Schmerzen

Ich hoffe, Du hast das frĂŒher als ich durchschaut 😉 und vielleicht kann der ein oder andere Tipp ja helfen, dass Du schmerzfrei auf dem Rad sitzen kannst. Es gibt natĂŒrlich hunderte unterschiedliche Arten von Sitzproblemen. Bei manchen scheuert es, bei anderen gibt es Druckstellen und wieder andere haben sogar mit Taubheit zu kĂ€mpfen.

Das muss alles aber wirklich nicht sein. Wenn Du Sattelschmerzen hast, dann habe ich hier ein paar Anhaltspunkte, um das zu Ă€ndern – damit Du schmerzfrei und voller Freude weiter Rennradfahren kannst!


Mehr Radsport gefÀllig?

Bleib auf dem Laufenden und abonniere den Ciclista.net Newsletter – maximal einmal pro Woche in Deinem Postfach 🙂
Mehr Infos…

Die Anmeldung kann nur mit der Zustimmung zur DatenschutzerklÀrung vorgenommen werden!

1. Unter der Radhose am besten nix tragen

FĂŒr Einsteiger hört sich das bestimmt komisch an – aber unter der Radhose trĂ€gt man am besten nichts. Die Polster sind genau dafĂŒr gemacht, dass Du im Optimalfall stundenlang auf einem Sattel sitzen kannst.

Je mehr NĂ€hte oder Stoffschichten da dazwischenkommen, desto eher besteht die Gefahr, dass dann auch mal was wehtut. Das heißt natĂŒrlich, dass die Radhose aus HygienegrĂŒnden auch nach jeder Ausfahrt gewaschen werden sollte, sonst bekommst Du vielleicht noch ganz andere Probleme. 😉

2. Sattelnase nach unten neigen

Dieser Tipp hilft meiner Erfahrung nach vor allem Frauen ziemlich oft. Üblicherweise wird ja empfohlen, den Satten mit einer Wasserwaage genau waagerecht einzustellen.

Vor allem Frauen haben mit dieser Einstellung aber manchmal Probleme mit dem Sattel – da kann es schon helfen, einfach die Sattelnase ein kleines bisschen weiter nach unten zu stellen – nicht so, dass Du nach vorne rutscht, sondern wirklich nur ein kleines StĂŒckchen. Das kann schon viel Druck vom Intimbereich nehmen und vielleicht hilft das zumindest, die Probleme zu reduzieren.


Carolyn Ott-Friesl - Ciclista.net auf Instagram

Mehr Tipps, Radgeschichten
und Rennradfotos?


3. Ist Dein Sattel zu weich?

Du hast extra den Sattel gekauft, der das komfortabelste Polster verspricht? Wenn Dir vom Radfahren der Hintern schmerzt, dann könnte ein weicher Sattel erst einmal verlockend erscheinen. Vor allem, wenn Du lÀngere Touren fÀhrst, ist allerdings hart besser als weich.

Je weicher der Sattel, desto tiefer sinkst Du ein und so wĂ€chst das Risiko, dass Reibung entsteht. Von daher: Verbanne den weichen, dick gepolsterten Sattel auf Dein Stadtrad fĂŒr kurze Distanzen, fĂŒr lĂ€ngere Touren bleib am besten eher beim hĂ€rteren Sportsattel. Wenn der zu Deinem Hintern passt, dann tut auch nix mehr weh, versprochen!

4. TrÀgst Du die falsche Radhose?

Ich durfte in den letzten Jahren schon viele verschiedene Radhosen testen. Da hat sich ganz eindeutig gezeigt: Es gibt Radhosen, mit denen ich super zurechtkomme, mit anderen gar nicht. Und das hat sehr wenig mit dem Preis zu tun, auch, ob die Radhose speziell fĂŒr Frauen gedacht ist, ist da gar nicht so entscheidend.

Am besten komme ich persönlich mit Radhosen zurecht, die sehr wenig Polster haben. Sonst habe ich schnell das Problem, dass das Polster im Intimbereich unangenehm reibt. Wenn Du also Sitzprobleme hast und bisher vielleicht sogar nur eine einzige Radhose in Gebrauch hast: Probier doch mal ein oder zwei andere Modelle aus.

đŸšČ❀ Noch mehr Fragen und Antworten rund um die Radhose gibt es hier.


5. Sitzcreme fĂŒr geschmeidige Fahrten

Ich bin meistens auch sehr gut ohne Sitzcreme unterwegs. Wenn ich aber richtig lange Touren vorhabe, prÀpariere ich meine Radhose mit Sitzcreme, um Beschwerden vorzubeugen.

Und ja, es ist etwas gewöhnungsbedĂŒrftig, in Creme zu sitzen 😛 Aber ausprobieren kann sich wirklich lohnen. Ich nutze gar keine spezielle Sitzcreme fĂŒr Radfahrer, sondern nutze einfach Melkfett mit Ringelblume aus der Drogerie – damit komme ich sehr gut zurecht. Kann aber sein, dass Du damit nicht so gut klar kommst, weil das auch die Poren “verstopfen” und so fĂŒr Hautirritationen sorgen kann. GlĂŒcklicherweise gibt es bei den Sitzcremes viel Auswahl* fĂŒr viele unterschiedliche BedĂŒrfnisse.

6. Neuen Sattel ausprobieren

Wenn das alles nix bringt, dann muss eben ein neuer Sattel her. Hilft ja nix. Es hat bei mir wie gesagt richtig lange gedauert, bis ich den Sattel meines ersten Rennrads als austauschbares Teil wahrgenommen hatte. Leider, denn wenn ich das frĂŒher geschafft hĂ€tte, hĂ€tte ich mir einige Schmerzen erspart!

Teste also auch mal andere SĂ€ttel, wenn Du Probleme hast. Den Sattel zu tauschen, ist gar kein Hexenwerk, dafĂŒr brauchst Du nur ein Innensechskant-SchlĂŒsselset und ein bisschen Geduld.

Welcher Sattel es genau sein soll? Das ist leider viel zu individuell, um Dir DEN EINEN Sattel empfehlen zu können. Was ich Dir sagen kann: FĂŒr mich funktioniert das Sitzknochen-Prinzip, beispielsweise von SQlab*.

7. Bike-Fitting fĂŒr den perfekten Sitz

Ein Bike-Fitting ist sicherlich nicht gĂŒnstig, kann aber eine richtig gute Investition sein. Viele Fitter haben die Möglichkeit, eine Satteldruckmessung zu machen und Dir direkt einen Sattel oder zumindest eine bessere Satteleinstellung zu empfehlen.

Von daher kann es sein, dass es nicht nur eine gute Idee ist, bei Problemen zum Bike-Fitting zu gehen, sondern vielleicht sogar schon vor dem Rennrad- oder Sattelkauf.


Hast Du schon Deinen perfekten Sattel gefunden oder bist Du noch auf der Suche? Hast Du noch mehr Tipps, um Sattelschmerzen zu vermeiden?


Mehr Radsport gefÀllig?

Bleib auf dem Laufenden und abonniere den Ciclista.net Newsletter – maximal einmal pro Woche in Deinem Postfach 🙂
Mehr Infos…

Die Anmeldung kann nur mit der Zustimmung zur DatenschutzerklÀrung vorgenommen werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.